Institut für Unternehmensrechnung und Controlling

Die Leitung der Universität Bern hat Dr. Benedikt Weibel zum Honorarprofessor ernannt. Sie ehrt damit eine herausragende Persönlichkeit des öffentlichen Lebens, die der Universität Bern über Jahrzehnte die Treue gehalten hat.

Dr. Benedikt Weibel studierte und promovierte 1977 an der Universität Bern in Betriebswirtschaftslehre. Der Titel der Dissertation ist "Bayes’sche Entscheidungstheorie". 1978 trat er als Assistent des Präsidenten der Generaldirektion in die SBB ein. Benedikt Weibels beruflicher Aufstieg innerhalb der SBB vollzog sich aussergewöhnlich schnell. Bereits nach fünf Jahren war er als Generalsekretär in eine Spitzenposition aufgestiegen. 1990 ernannte ihn der Bundesrat zum Generaldirektor, 1993 wurde er schliesslich Präsident der Generaldirektion. Als Bahnchef amtierte er bis zu seinem Rücktritt zum Ende des Jahres 2006. In seine Amtszeit fiel der gesamte Prozess des Wandels der SBB von einer staatlichen Behörde zu einem modernen Grossunternehmen. Neben seiner Führungsposition bei den SBB präsidierte Weibel 2003 bis 2006 den Weltverband der Eisenbahnunternehmungen UIC (Union International des Chemins de Fer) und war Mitglied des Verwaltungsrats der Französischen Staatsbahn SNCF. Seit 2007 ist er Delegierter des Bundesrates für die Euro 08, Kolumnist und Mitglied einiger Verwaltungsräte.

Benedikt Weibel hat sich der Universität stets sehr verbunden gefühlt und dies immer wieder demonstriert. Als Bern-Alumnus und als räumlicher Nachbar der Universität stand er seiner Almer Mater während seiner Amtszeit bei den SBB sehr oft zu Vorträgen und Besuchen zur Verfügung. Das Departement Betriebswirtschaftslehre der Uni Bern hat Herrn Dr. Benedikt Weibel bei der Bekanntgabe seines Rücktritts als CEO der SBB als Lehrbeauftragten gewinnen können. Seine Vorlesung "Praktisches Management" bietet den Studierenden des Masterstudiums einen unersetzbaren Einblick in die Praxis des Top-Managements in einem Grossunternehmen.